Balkone im Denkmalschutz für das Schloßcarrée Hepberg

11.12.18 13:19:43

Vor den Toren von Ingolstadt wird ein Schloss wachgeküsst.

"Die heutigen Schloss- und Hofgebäude wurden im 18. Jahrhundert auf mittelalterlicher Grundlage errichtet. Die Baumeister integrierten und erhielten das gotische Kreuzgewölbe im Erdgeschoss, dessen Ursprung bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Die Schlossanlage diente in den vergangenen 250 Jahren als Hofmark und Sitz der örtlichen Herrschaft, als Schule, Einrichtung für Bedürftige und in den letzten 50 Jahren als Wohnraum und Kulturort mit Gaststätte. Original erhalten geblieben sind die denkmalgeschützten Schulgebäude, eine Dreiflügelanlage mit Innenhof und ein stattlicher Gutshof. "

Soweit der Originaltext aus der Webseite des Projektes 


https://schlosscarree-hepberg.de/das-projekt


Insgesamt realisiert die SGI Ingolstadt „Schlosscarré Hepberg“ GmbH, vertreten durch den GF Christoph Ludwig, als Bauherr 40 neue Wohneinheiten zwischen 27 und 166 m2. Besonders beeindruckend ist, wenn man sieht, wie die neuen Räume in dieses alte Gemäuer einziehen und dem lange nicht mehr genutzten Gebäude eine neue Aufgabe geben. 




Wir freuen uns über die kreativen Ideen des Bauherren, dass diesem historischen Ort eine Zukunft gegeben wird. Wir freuen uns auch, dass wir dieses Projekt mit unseren Balkonen begleiten dürfen, für die wir eigens mit unserem "balkonraum" ein passendes Produkt im Portfolio haben, mit dem wir auch denkmalgeschützten Immobilien moderne, aber doch passende Balkone in Stahl anbauen können. Wir werden mit weiteren Baufortschritt noch das eine oder andere Mal aus dem Schloss berichten. 

balkonfuchs Balkone für das Schlosscarree Hepberg in der Vogelperspektive als Visualisierung
balkonfuchs Balkone für das Schlosscarree Hepberg in der mit Blick auf die Reihenhäuser als Neubauten

CROWDINVESTING

Das Projekt „Schlosscarree Hepberg“ wurde über eine Crowdinvesting-Kampagne initiiert und zum Teil finanziert. Hier wurde über die deutsche Crowdinvesting-Plattform „Exporo“ insgesamt eine Volumen von über € 1.300.000  über die Crowd einsammeln.